Schütze Dein Baby unbedingt vor Herpes-Viren


Am 1. Juli 2017 wurde Mariana Sifrit im US-Bundesstaat Iowa geboren. Die Schwangerschaft und die Geburt verliefen bei ihrer Mutter Nicole völlig normal. Dennoch lebte das gesunde Baby nur 18 Tage lang. Zu seinem Tod führte nachweislich eine Ansteckung mit Herpes-Viren, die offensichtlich bereits sechs Tage nach der Geburt stattgefunden haben muss.

Herpes-Viren stellen für Babys eine tödliche Gefahr dar, daher mahnt Nicole jetzt alle Mütter dieser Welt: "Lasst es nicht zu, dass jemand Euer Baby küsst".

Warum ist Herpes für Neugeborene so gefährlich?

facebook

Fast jeder Erwachsene trägt Herpes-Viren in sich. In Lauerstellung warten sie nur darauf, dass das Abwehrsystem des Menschen durch eine Erkältung oder Infektion geschwächt ist, dann treten sie zugleich in Form von hässlichen, nässenden Bläschen im Bereich der Lippen oder auch in der Mundschleimhaut zutage. Die damit verbundenen ziehenden Schmerzen sind sehr lästig.

shutterstock

Für Neugeborene, deren Abwehrsystem erst noch lernen muss, mit den Angreifern aus der Umwelt klarzukommen, können Herpes-Viren tödlich sein. Diese Viren können in dem fast ungeschützten kleinen Körper Organversagen und eine Gehirnentzündung auslösen. So war es auch bei Mariana. Ihre Eltern Nicole und Shane wurden auf Herpes getestet, allerdings mit negativem Ergebnis. Daher vermutet man, dass eine andere, fremde, infizierte Person das Baby an seinem sechsten Lebenstag geküsst hat.

facebook

Was dann Schlag auf Schlag passierte, war unbeschreiblich dramatisch. Zuerst wurde die Leber befallen und es mussten mehrere Bluttransfusionen durchgeführt werden. Am 17. Lebenstag waren danach auch das Gehirn, die Lunge, das Herz und die Nieren infiziert. Nur einen Tag später starb das arme Kind in den Armen seiner Mutter, die nun nicht müde wird, andere Eltern vor den Herpesbläschen anderer Menschen zu warnen, um so hoffentlich einen Beitrag dazu zu leisten, dass nicht noch mehr Babys durch eine solche vermeidbare Unachtsamkeit sterben müssen.

Die Verbreitung einer Herpes-Infektionen lässt sich einfach vermeiden

Eine Herpes-Infektion kündigt sich frühzeitig, also bevor überhaupt irgendein Bläschen zu sehen ist, mit dem typischen, juckenden und ziehenden Schmerz meistens im Bereich der Lippen an. Wer das bei sich feststellt, sollte sich unbedingt an diese einfachen Regeln halten:

  • Möglichst niemanden küssen, Babys sind diesbezüglich absolut tabu.
  • Sehr häufig die Hände waschen.
  • Die betroffenen Stellen mit einer Creme und gegebenenfalls mit einem Pflastern bedecken.