9 vergessene Gewohnheiten, die Kinder nicht mehr beigebracht bekommen


Das Leben wird immer stressiger und schnelllebiger. Vor allem Eltern leiden unter einem anstrengenden Tagesablauf. Heutzutage arbeiten meist beide Elternteile, weswegen die Zeit für das Kind sehr begrenzt ist. Die Erziehung kann dann schon mal hinten angestellt werden. Das ist aber alles andere als vorteilhaft: Immer mehr unhöfliche Kinder wachsen auf, da sie zu wenig Aufmerksamkeit und Erziehung von ihren Eltern genossen haben. Einfache aber wichtige Regeln, scheinen viele Kinder und Jugendliche offensichtlich nicht beigebracht zu bekommen.

Was für unsere Generation völlig normal ist, ist bei den Kindern heutzutage ein echtes Problem. "Danke" sagen und anständig am Tisch sitzen, sieht man heute leider eher selten. Unsere Eltern haben uns einige Gewohnheiten beigebracht, die für uns einfach selbstverständlich sind. Immer und immer wieder mussten wir uns anhören, was wir tun müssen.

Wir haben für dich 9 gute, aber vergessene Gewohnheiten zusammengefasst, die Kinder heutzutage fast nicht mehr beigebracht bekommen.

“Bitte”, “Danke” und “Entschuldigung”

shutterstock

Diese einfachen Wörter sollte jedes Kind beherrschen. Das ist doch nicht schwer, oder? Leider hört man sie immer seltener. Wer oft "Bitte", "Danke" und "Entschuldigung" sagt, qualifiziert sich im sozialen Kontext als freundliche Person. Du solltest deinen Kindern schon früh beibringen diese Wörter zu benutzen, um später ein sozialer Erwachsener zu werden.

Mund zu beim Kauen

shutterstock

Wie oft mussten wir uns das von unseren Eltern anhören: "Mach den Mund zu, wenn du Kaust!" Eigentlich ist es offensichtlich, seinen Mitmenschen nicht zu zeigen, was sich beim Essen im Mund befindet. Doch leider sieht man diese Situation am Esstisch viel zu oft. Wer die Angewohnheit einmal hat, wird sie schwer wieder los. Deswegen solltest du es deinem Kind schon früh vormachen.

Mit vollem Mund spricht man nicht

t-online

Diese Gewohnheit schließt an die vorherige an. Mit vollem Mund sollte man nicht reden, das kann sonst ganz schön eklig werden. Erwachsene sollten deswegen mit gutem Beispiel vorangehen, um diese widerliche Angewohnheit von Kindern schon frühzeitig zu unterbinden. Schließlich möchte man einfach nicht sehen, was beim Essen gerade im Mund des anderen passiert.

Schuhe ausziehen

netm

Das ist ein Satz, der sich in unsere Gehirne eingebrannt hat: Schuhe ausziehen wenn man ein Haus betritt. Das ist nicht nur hygienischer, sondern auch sehr zuvorkommend gegenüber dem Gastgeber. Du solltest diese Gewohnheit auch deinen Kindern eintrichtern. Außerdem sollten sie sich angewöhnen, andere zu fragen, ob sie im fremden Haus ihre Schuhe ausziehen sollen.

Ellbogen vom Tisch

t-online

Das sieht man nicht nur bei Kindern, sondern leider auch bei vielen Erwachsenen. Die Ellbogen werden demonstrativ auf dem Tisch platziert. Das sieht nicht nur merkwürdig aus, sondern ist auch ziemlich unhöflich. Außerdem gehören auch Handys und andere Spielsachen während dem Essen nicht auf den Tisch. Diese Gewohnheit solltest du deinen Kindern beibringen.

Anderen die Tür aufhalten

shutterstock

Das sieht man oft bei Kindern: Sie verlassen einen Raum und achten nicht darauf, ob auch andere Leute durch die Tür möchten. Es gehört einfach zu einem sozialen Miteinander dazu, sich gegenseitig die Türen aufzuhalten. Kinder sind aber gerne selbstsüchtig: Sie konzentrieren sich lieber darauf, ihre Umgebung zu entdecken. Du solltest deinem Kind zeigen, dass es auch auf seine Mitmenschen achtgeben soll.

Serviette beim Essen

amazonaws

Die Serviette beim Essen zu benutzen oder sie auf den Schoß zu legen, vergessen Kinder, wie auch Erwachsene heutzutage ständig. Dabei ist es äußerst praktisch: Man bleibt immer sauber und hygienisch. Da Kinder sich gerne mal beim Essen einsauen, solltest du ihnen beibringen, dass die Serviette benutzt werden soll. So hast du auch später nicht so viel Arbeit beim Reinigen.

Freundliche Konversation

shutterstock

Ob bei der eigenen Familie oder bei fremden Personen: Eine freundliche Konversation mit den Worten "Bitte" und "Danke" zu führen, sollte eigentlich Grundlage jeder sozialen Interaktion sein. Höflich gegenüber anderen zu sein, fällt Kindern heutzutage eher schwer. Du kannst mit gutem Beispiel vorangehen und deinen Kindern zeigen, wie wichtig ein freundliches Miteinander ist.

Fragen, ob man aufstehen darf

shutterstock

Um Erlaubnis zu bitten, wenn man vom Tisch aufsteht ist doch eigentlich selbstverständlich. Leider vergessen das viele Kinder, denn sie stehen meist sofort auf, wenn sie das Essen beendet haben. Schließlich lockt das Kinderzimmer mit seinen Unmengen an Spielzeug. Du musst deinen Kindern zeigen, dass es höflich ist, erst zu fragen, bevor man aufsteht. Damit zeigt man Respekt vor der Gemeinschaft mit seinen Mitmenschen.

Welche dieser Gewohnheiten kennst du auch und praktizierst du bis heute immer noch? Teile diesen Artikel mit allen Elternteilen, die das interessieren könnte.